Trusted Shops

Trusted
Shops

ankato Qualität

ankato
Qualität

ankato Rabatt

ankato
Rabatt

ankato Blog

ankato
Blog

ankato Facebook

ankato
Facebook

Telefon 05341 5519344 |

Konto

  • Registrieren

Orthofertil plus ankato.de/Orthomed/Orthofertil plusArtikelankato.de/Orthomed/Orthofertil plusArtikel

Orthofertil plus

Männliche Fruchtbarkeit aktiv unterstützen

Auch wenn die unerfüllte Sehnsucht nach einem Kind Partnerschaft und Selbstwertgefühl manchmal schwer belastet – bleiben Sie guter Hoffnung und erfahren Sie, wie Sie die Chancen auf Erfüllung Ihres Kinderwunschs erhöhen können.

Wissenschaftlichen Schätzungen zufolge bleibt in den westlichen Industrienationen bereits jedes 5. bis 7. Paar ungewollt kinderlos – Tendenz steigend. In 40% der Fälle liegen die Gründe für Kinderlosigkeit beim Mann. Der moderne Lebensstil, Stress, Rauchen, Alkohol und eine ungesunde Ernährung gelten als Faktoren für eine nachlassende Fruchtbarkeit.

Die männliche Fruchtbarkeit (Fertilität) kann durch eine gesunde Ernährung unterstützt werden. Auf den folgenden Seiten möchten wir Ihnen Hilfestellungen geben, wie Sie Ihre Fruchtbarkeit auf natürlichem Weg unterstützen können.

Mögliche Ursachen ungewollter Kinderlosigkeit

Fertilitätsstörungen bei Mann und Frau können unterschiedlichste Ursachen haben; das Alter spielt eine Rolle, die Lebensweise, die Ernährung und auch der Alkohol- und Tabakkonsum.

Hier ein kurzer Überblick über die möglichen Ursachen einer ungewollten Kinderlosigkeit.

Organische Ursachen für Fertilitätsstörungen beim Mann:
• Krampfadern im Hodenbereich
• gestörte Hodenfunktion infolge von Infektionen
• Veränderungen des Erbguts
• erhöhte Temperaturexposition (Sitzheizung im Auto)
• hormonelle Störungen
• Hodenhochstand
• Alter

Organische Ursachen für Fertilitätsstörungen bei der Frau:
• hormonelle Störungen
• Entzündungen der Geschlechtsorgane
• Blockade der Eileiter
• Veränderungen der Gebärmutterschleimhaut
• Veränderungen des Erbguts
• Alter
• starkes Über- bzw. Untergewicht

Lebensstil- und Umweltfaktoren, die sich negativ auf die Fruchtbarkeit von Mann und Frau auswirken können:
• Stress
• Alkohol
• Rauchen
• Umweltschadstoffe

Extra-Tipp:
Rauchen beeinträchtigt die Spermienqualität. Schränken Sie das Rauchen ein – noch besser: Versuchen Sie ganz aufzuhören – auch im Sinne Ihres zukünftigen Kindes.

Spermienqualität: entscheidend für die Fruchtbarkeit

Vielen Männern ist gar nicht bekannt, dass die Ursache für den unerfüllten Kinderwunsch auch bei ihnen liegen kann. Dabei zeigt die Statistik, wie stark die Spermienqualität bei Männern in Industrienationen in den letzten Jahrzehnten abgenommen hat: Noch vor 50 Jahren lag der Durchschnitt pro Milliliter Ejakulat bei 100 Millionen Samenzellen – heutzutage sind es nur noch zwischen 20 und 64 Millionen. Auch das Alter von Männern spielt eine wichtige Rolle. Untersuchungen zeigen, dass das Ejakulat von 45-jährigen Männern im Vergleich zu unter 35-jährigen weniger bewegliche und normal geformte Spermien enthält.

Spermienreifung – Wunder des Lebens
Die Spermatogenese (Bildung und Reifung der Spermien) findet in den Hodenkanälchen statt. Sie dauert insgesamt etwa 60–64 Tage. Pro Sekunde werden rund 1.000 Spermien produziert, pro Stunde etwa 3–4 Millionen. Während dieses gesamten Prozesses sind die heranwachsenden Zellen sehr empfindlich gegenüber schädigenden Einflüssen.

Nur die Besten kommen durch
Weil der Weg bis zur Eizelle sehr lang und beschwerlich ist, ist die Qualität der Spermien von ganz entscheidender Bedeutung für eine erfolgreiche Befruchtung: Nur ausdauernde und vitale Einzelkämpfer schaffen den Weg bis zur Eizelle und sind fähig, die umgebende Zellschicht zu durchdringen, um in die Eizelle zu gelangen.

Spermienqualität: Sichtbar unter dem Mikroskop

Die Spermienqualität wird unter dem Mikroskop in Hinblick auf Anzahl, Beweglichkeit und Form untersucht (sog. Spermiogramm).

Normale Spermienqualität (WHO*-Richtlinien 2010)
Ejakulatvolumen ≥ 1,5 ml
Spermienanzahl ≥ 15 Mio./ml
Beweglichkeit ≥ 40%
vorwärts gerichtete Beweglichkeit ≥ 32%
normal geformt ≥ 4%

In vielen Fällen ist sowohl die Anzahl der Spermien verringert als auch die Beweglichkeit beeinträchtigt und es liegen zu viele Spermien mit Formveränderungen vor.

Aktuell gibt es kaum eine Möglichkeit, diese mangelnde Spermienqualität durch Medikamente zu verbessern. Jedoch zeigt sich, dass sich bestimmte Mikronährstoffe positiv auf die Spermabildung auswirken können.

Was können Sie selbst tun?

Eine gesunde Ernährung kann zur Verbesserung der Fruchtbarkeit beitragen. Eine ausgewogene Kost kann dabei durch ein Nahrungsergänzungsmittel wie orthofertil® plus unterstützt werden.

orthofertil® plus enthält eine ausgewogene Kombination spezieller Mikronährstoffe, die der Körper für die Spermabildung und Zellteilung benötigt, wie Vitamine, Spurenelemente und vitaminähnliche Substanzen.

Extra-Tipp:
Kurbeln Sie Ihren Stoffwechsel an! Das steigert Lebensfreude, Potenz und Lust. Dreimal wöchentlich ein leichtes Ausdauertraining von je einer halben Stunde reicht zur Stoffwechselanregung aus.

Mikronährstoffe für die normale Spermabildung

Jedes Spermium ist ca. 0,06 mm lang und besteht aus drei Teilen: dem Kopf, dem Mittelstück und dem Schwanz. Der Kopf des Spermiums enthält die Erbinformation, die darüberliegende Kappe enthält Enzyme, die das Eindringen in die Eizelle erleichtern.

Im Mittelstück befinden sich Zellorganellen (Mitochondrien), die Energie für die Fortbewegung bereitstellen. Der Schwanz generiert die Bewegung, sodass das Spermium 3–4 mm in der Minute zurücklegen kann. Die ca. 15 cm von der Scheide zum Eileiter können die Spermien also in ungefähr einer Stunde bewältigen.

Fruchtbarkeit
• Zink • Vitamin B12: - tragen zur Zellteilung bei
• Selen: - für eine normale Spermabildung

Oxidativer Stress
• Vitamin C • Zink • Vitamin E • Kupfer • Selen: - tragen zum Schutz der Zellen vor oxidativem Stress bei

Energiestoffwechsel
• Vitamin B6 • Vitamin B12 • Vitamin C • Kupfer: -tragen zu einem normalen Energiestoffwechsel bei

Homocystein-Stoffwechsel
• Vitamin B6 • Vitamin B12 • Folsäure: - tragen zu einem normalen Homocystein-Stoffwechsel bei

Die Fruchtbarkeit verbessern – durch orthomolekulare Ernährungsmedizin

In den letzten Jahrzehnten wurde zu dieser Thematik eine Vielzahl von Studien durchgeführt. Diese belegen, dass die Fruchtbarkeit mit Mikronährstoffen unterstützt werden kann.

orthofertil® plus basiert auf diesen wissenschaftlichen Ergebnissen und enthält Mikronährstoffe, die für die normale Spermabildung und Zellteilung benötigt werden.

orthofertil® plus ist ein Nahrungsergänzungsmittel für die männliche Fertilität. Die enthaltenen Mikronährstoffe können sich positiv auf die Fruchtbarkeit und eine normale Spermabildung auswirke und können auch parallel zu anderen medizinischen
Kinderwunschbehandlungen sinnvoll unterstützend angewendet werden.

Extra-Tipp:
Während des weiblichen Orgasmus unterstützt der Muttermund den Transport der Spermien in Richtung Gebärmutter. Für eine Befruchtung ist es daher günstig, wenn die Frau nach dem Mann zum Höhepunkt kommt und nicht umgekehrt.

Essenzielle Mikronährstoffe für die Fortpflanzung

Die in orthofertil® plus enthaltenen Mikronährstoffe kommen natürlicherweise in unserer Nahrung vor. Sie können sich günstig auf die Fruchtbarkeit, insbesondere auf die Zellteilung und Spermabildung, auswirken.

Die richtige Kombination ist entscheidend
Da sich die Mikronährstoffe in ihrer Wirkung gegenseitig ergänzen, ist es sinnvoll, sie ausgewogen zu kombinieren.

Nutritive Eigenschaften und Funktionsmerkmale ausgewählter Inhaltsstoffe

Kupfer, Selen, Vitamin C, Vitamin E, Zink: • tragen zum Schutz der Zellbestandteile vor oxidativem Stress bei

Vitamin B6, B12, Vitamin C, Kupfer: • tragen zu einem normalen Energiestoffwechsel bei

Vitamin B6, B12 und Folsäure: • tragen zu einem normalen Homocystein-Stoffwechsel bei

Vitamin B12 und Zink: • haben eine Funktion bei der Zellteilung

Zink: • trägt zu einer normalen Fruchtbarkeit und einer normalen Fortpflanzung und DNA-Synthese bei
          • trägt zur Erhaltung eines normalen Testosteronspiegels bei

Selen: • trägt zur normalen Spermabildung bei

Mit L-Carnitin, Coenzym Q10 und Omega-3-Fettsäuren.

orthofertil® plus – die Mikronähstoffkombination für die männliche Fertilität

orthofertil® plus ist ein Nahrungsergänzungsmittel. Wichtige Mikronährstoffe für die männliche Fertilität. Mit Zink für die normale Fruchtbarkeit und Fortpflanzung sowie mit Selen für die normale Spermabildung. Mit L-Carnitin, Coenzym Q10 und Omega-3-Fettsäuren.

Weitere Informationen zur aktiven Unterstützung der männlichen Fruchtbarkeit mit orthofertil® plus erhalten Sie von Ihrem Arzt.

Praktische Darreichungsform: Granulat plus Kapseln

Gemeinsamer Kinderwunsch – gemeinsames Handeln

Mit orthofertil® plus unterstützen Sie auch Ihre Partnerin, indem Sie als Mann einen aktiven Beitrag leisten. Denn zum Wunschkind gehören immer zwei: Gehen Sie ab jetzt gemeinsam den Weg zur Erfüllung Ihrer Träume!

Wichtige Nährstoffe für Ihre Partnerin:
orthopregna® ist ein Nahrungsergänzungsmittel. Wichtige Nährstoffe für die Entwicklung des Kindes während Schwangerschaft und Stillzeit sowie bei Kinderwunsch. Mit Folsäure als Beitrag zum normalen mütterlichen Gewebewachstum in der Schwangerschaft.

Mit der Omega-3-Fettsäure DHA und Probiotika.

Praktische Darreichungsform: Granulat plus Kapseln oder Tabletten/Kapseln

 

Copyright Orthomed. Alle Rechte, insbesondere die der Übersetzung
in fremde Sprachen, vorbehalten. Kein Teil dieses Textes darf ohne
schriftliche Genehmigung des Urhebers in irgendeiner Form – durch
Fotokopie, Mikrofilm oder irgendein anderes Verfahren – reproduziert
oder in eine von Maschinen, insbesondere Datenverarbeitungsmaschinen,
verwendete Sprache übertragen oder übersetzt werden.

 


 

* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten